Der Score wackelt…

Nachdem ich die ersten 16.000 DM in meinem Leben abgestottert hatte, war auch meine Laufbahn im öffentlichen Dienst beendet. Auf in die freie Wirtschaft. Ein Bekannter bat um Unterstützung in seinem Betrieb, es lag wohl Einiges im Argen. 1 Jahr Wirtschaft in der Meisterschule und ich dachte das wäre meine Herausforderung! Also ich nahm sie an und wir waren ab sofort eine GbR, sogar mit Vertrag. Anwälte? Unsinn, das können wir uns sparen, was soll schon passieren.
Was ich nicht wusste, wir waren die Nachfolger des Einzelunternehmens… Ja, auch im rechtlichen Sinne! So wurde uns das gesagt und naiv wie wir waren, haben wir das geglaubt. Ne Menge Rechnungen waren nicht bezahlt, einige Forderungen standen noch aus und die Aussicht, diese einzutreiben, standen sehr schlecht. Es kam wie es kommen musdte, wir starteten nicht bei Null, was schon schwer gewesen wäre, wir starteten bei ca. -40.000 DM. 6 Angestellte bekamen noch Löhne, die nicht gezahlt wurden, Finanzamt und Krankenkassen warteten ebenfalls.
Das Ergebnis?
Wir kämpften 2 Jahre, ich investierte ca. 15.000 Euro (meine gesamten Übergangsgebühren + Erspartes), standen dann mit 3 Angestellten und einer schwarzen NULL da. Da entschied sich mein „Partner“, dass er doch jetzt einen größeren Anteil am Unternehmen halten müsste, denn er habe ja jetzt den Meistertitel! (den hatten wir nebenher auch noch mit finanziert…).
Punktum, ich stimmte zu und ehöhte seinen Anteil auf 100% und ging meiner Wege. 3 Monate später beendete er das Unternehmer Dasein mit 25.000 DM Schulden. Ja, jetzt kamen die Gläubiger zu mir. Nach heftigen Diskussionen mit den Banken, handelte ich die Hälfte der Forderungen als berechtigt aus und hatte damit etwa 35.000 DM Lehrgeld gezahlt. Von nun an war ich das erste Mal richtig unter Druck und wahnsinnig wütend, natürlich in erster Linie auf mich selbst.
Also wieder back to the roots und einen Job gesucht. Ich war übrigens bis heute, insgesamt nur ganze 2 Wochen meines Lebens arbeitslos, selbst in denen wurde mir Leistung versagt, da ich vorher selbstständig war.
Jetzt hieß es ranklotzen!